Seite drucken
Gemeinde Nordkirchen (Druckversion)

Quartiersmanagement

Miteinander in Nordkirchen

Das MITEINANDER wird in Nordkirchen groß geschrieben. Zahlreiche Institutionen, Vereine und die Gemeindeverwaltung sorgen in langer Tradition dafür, dass Nordkirchen eine lebendige, lebens- und liebenswerte Gemeinde ist, in der Menschen mit und ohne Behinderung zusammen leben.

Quartiersmanagement

Um diesen Prozess zu unterstützen, hat die Gemeinde zusammen mit ihren Partnern Kinderheilstätte Nordkirchen und Caritasverband für den Kreis Coesfeld e.V. bereits von 2016 bis 2018 ein Quartiersmanagement eingerichtet. Hierbei wurden sie mit Fördermitteln des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt. In dieser Zeit wurde eine Reihe von Projekten umgesetzt, um das Miteinander in Nordkirchen zu stärken. Beispiele sind das Fest „Nordkirchen singt“, die Konzeptionierung einer Mobilitätszentrale sowie viele kleine Projekte, die dazu dienten, Barrieren (physische wie in den Köpfen) abzubauen.

Nun ist das Quartiersmanagement um zwei weitere Jahre (bis Ende 2021) verlängert worden und wird weiterhin durch das Planungsbüro STADTRAUMKONZEPT aus Dortmund durchgeführt. Das Team besteht aus Sofie Eichner (Raumplanerin) und Bastian Rinke (Geograph).

Arbeitsstruktur MiNo 2020 - 2021

Aktuelle Projekte des Quartiersmanagements

Das Quartiersmanagement unterstützt die Gemeinde Nordkirchen sowie deren Partner Kinderheilstätte Nordkirchen und Caritas-Verband für den Kreis Coesfeld e.V. bei der Ortsentwicklung sowie der Weiterentwicklung zur inklusiven Gemeinde.

Aufgrund des engen Zeitfensters bis Ende 2021 wird sich das QM dabei auf zentrale Projekte konzentrieren, die mit der Gemeinde und deren Partnern festgelegt wurden:

1.    Kooperationsklassen

  • Gemeinsamer Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderung in Erweiterung der inklusiven Beschulung im Rahmen der Regelschulen
  • Kooperation zwischen Mauritius-Grundschule der Gemeinde und der Maximilian-Kolbe-Schule der Kinderheilstätte
  • Schaffung von barrierefreien Räumlichkeiten durch einen Anbau an die Mauritiusschule

2.    Unterstützte Kommunikation

  • Bewusstseinsbildung für das Thema „Recht auf Kommunikation für alle durch Unterstützte Kommunikation“ (Hilfen für Personen ohne Lautsprache bzw. mit Sprachproblemen oder geringen Sprachkenntnissen, die es ihnen ermöglichen, mit anderen Menschen zu kommunizieren) im alltäglichen Gemeindeleben
  • Entwicklung ortsspezifischer Hilfsmittel, beispielsweise Bildtafeln, die in örtlichen Geschäften ausgelegt und genutzt werden können
  • Organisation und Durchführung einer großen kulturellen Veranstaltung in Nordkirchen, um mehr Aufmerksamkeit für das Thema in der Öffentlichkeit zu erlangen

3.    Arbeit

  • Stärkung der Kooperation zwischen Caritas-Werkstatt und Gemeinde/lokalen Unternehmen mit dem Ziel, Werkstatt-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter in den sogenannten ersten Arbeitsmarkt einzubinden (unter Umständen auch durch Einrichtung von Außenarbeitsplätzen oder -gruppen)
  • Entwicklung eines Ausbildungskonzeptes in Zusammenarbeit mit ansässigen Unternehmen, der Caritas-Werkstatt und der Johann-Conrad-Schlaun-Gesamtschule

4.    Mobilität

  • Umsetzung der geplanten Mobilstationen in allen drei Ortsteilen und am Bahnhof Capelle
  • Förderung einer selbstständigeren Mobilität der Werkstatt-Mitarbeiterinnen und -mitarbeitern durch eine Reduzierung der Abhängigkeit von Fahrdiensten

5.    Seniorinnen und Senioren

  • Unterstützung bei der Veranstaltungsreihe „Gut Leben in Nordkirchen“

6.    1000 Jahr-Feierlichkeiten

  • Unterstützung des Lenkungskreises aus Bürgerinnen und Bürgern sowie lokalen Akteuren bei der Organisation des Jubiläumsjahres 2022
  • Einbindung von Kinderheilstätte und Caritas-Werkstatt in die Planungen

 

http://www.nordkirchen.de/de/gemeinde/leben/bauen-und-wohnen/quartiersmanagement/