Gemeinde Nordkirchen

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Volltextsuche

Was suchen Sie?

Seiteninhalt

Corona - Impfzentrum

Das Impfzentrum entsteht in Dülmen

30.11.2020/Kreis Coesfeld. Wie der Kreis heute mitteilt, wird das Impfzentrum in den Veranstaltungsräumen des Dülmener Unternehmens Wiesmann aufgebaut.

„Es ist ein Standort, der sich durch die zentrale Lage mit guter Anbindung, Erreichbarkeit und Parkraum sehr gut eignet“, begründet Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr die Entscheidung. Dieser böte auch alle räumlich notwendigen Kapazitäten, um den Beginn der Impfung zu koordinieren und mit der Impfung bestimmter Personengruppen zu beginnen. Die Impfstrategie, die auf Empfehlungen des Landes NRW basiert, sieht ein mehrphasiges Modell vor. Zunächst sollen Personen in Pflegeeinrichtungen über mobile Teams geimpft werden. Hinzu kommen dann auch Personen, die sich in häuslicher Pflege befinden, Krankenhäuser und anschließend Personengruppen aus systemrelevanten Berufsgruppen.

„Wir werden in den kommenden Monaten mit genügend Impfstoffen versorgt werden, um einen breiten Schutz in der Bevölkerung gegen das Covid-19-Virus aufbauen zu können“, ist Ulrich Helmich, Leiter des Krisenstabes, zuversichtlich.

Im Laufe der Zeit werden verschiedene Impfstoffe (Vakzine) verfügbar sein. Damit steigt auch die Anzahl möglicher Impfdosen, sodass mittelfristig mit einer guten Durchimpfung der Bevölkerung die Pandemie beherrschbar wird. Mit voller Konzentration geht es jetzt um die Herstellung der Arbeitsfähigkeit des Impfzentrums in Dülmen. In den nächsten Wochen wird durch das Errichten von drei Impfstraßen eine Schutzimpfung auch zentral geschaffen. „Um eine zügige Abwicklung vieler Personen pro Tag zu ermöglichen, ist eine straffe Organisation erforderlich“, verweist Helmich auf die notwendige Terminvergabe an Impfwillige. Dafür werden die Kommunikationsstrukturen noch aufgebaut.

Bei der Impfung einer Vielzahl von Menschen in einem kurzen Zeitraum wird die Kooperation mit Organisationen wie beispielsweise dem Malteser Hilfsdienst und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) sinnvoll sein. Gerade das DRK hat große Erfahrungen mit der Versorgung vieler Personen in kurzer Zeit bei Terminen wie zum Beispiel von Blutspende. Der Ablauf einer Impfung ist in großen Teilen vergleichbar. Landrat Dr. Schulze Pellengahr und Carsten Hövekamp sind sich sicher, den Zeitplan einzuhalten und Mitte Dezember das Impfzentrum am Start zu haben. „Mein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle der Firma Wiesmann, die ihr sehr gut geeignetes Firmengebäude für diese extrem wichtige Einrichtung zur Verfügung stellt. Das ist ein beeindruckendes Zeichen von Seiten der Wirtschaft. Wir werden als Stadt den Kreis nach Kräften unterstützen, um die schnelle Einrichtung eines Impfzentrums zu realisieren“, so Dülmens Bürgermeister.

Weitere Informationen

Pressearbeit

Anne Büscher
Bohlenstraße 2
59394 Nordkirchen
Tel.: 02596 917-154
E-Mail schreiben

Newsletter

Sie möchten "Aktuelles aus der Schlossgemeinde" per Newsletter erfahren?
Wenn Sie uns Ihre E-Mail-Adresse nennen, nehmen wir Sie gerne in unseren Verteiler mit auf.

Eintrag in den Newsletter

Infos zum Datenschutz (PDF 92,6 KB)